1. Lebensjahr // Jan 12 - Dez 12

Dezember 12 (Mein erster Geburtstag)

Anfangs Dezember hatten wir viel Schnee, Daddy hat 34cm gemessen im Garten. Jan hat Schnee geschaufelt und mit seinem Traktörli herumgefahren und einmal sind wir auf dem kleinen Hügeli am Ende des Tunauparks schlitteln gegangen. Im Dezember sind viele gute Sachen passiert: Jan hat einen Adventskalender erhalten aus dem er jeden Tag etwas herausnehmen durfte. Am 06. ist der Samichlaus zum ersten Mal zu uns gekommen. Ich wusste nicht, ob ich dazu lachen oder weinen sollte. Auch Jan hatte zuerst grossen Respekt, dann aber hat er ihm sogar ein Foto gezeigt, auf dem er ihn (den Samichlaus) gesehen hatte. Am 20. haben wir die erste Stähli-Cousine erhalten: Alina, das kleine Schwesterli von Micha – und vielleicht schon bald eine gute Spielgefährten von mir, so wie Micha für Jan? Dann ging es Schlag auf Schlag: Am 24. haben wir mit der ganzen Stähli-Familie und am 25. mit dem Speck-Clan Weihnachten gefeiert. Am 26. sind Daddy und Dee mit einem Wohnwagen ans PraiseCamp in St. Gallen gefahren, am 27. weiss ich auch nicht mehr, am 28. dann mein erster Geburtstag! Leider waren Daddy und Gotti nicht dabei (PraiseCamp), dafür habe ich mit meinem Götti, mit Mami-Grosi, Sassa, Jan und Mami tüchtig gefeiert und Geschenkli ausgepackt.
Beginning of December we had lots of snow. Dad measured 34cm in the garden. Jan loved to shovel and move the snow around with his little toy tractor and once we went sledding on a small hill close by. Many good things happened in December: Jan received an Advent calendar were he could take out something every day. On the 6th Santa Claus visited us for the first time. I didn’t know if I should laugh or cry. Jan too had big respect in the beginning, but a little later then even showed him a picture of Santa which he had received earlier. On 20th we received our first Stähli cousin girl: Alina, Micha’s little sister – and maybe soon a playmate for me, just like Micha is for Jan? Then one thing lead to another: On 24th we celebrated Christmas with the whole Stähli-family and on 25th with the Speck-clan. On 26th dad and Dee went to the PraiseCamp in St. Gallen with a trailer, on 27th I can’t remember and on 28th my first birthday! Unfortunately dad and my godmother were not there (because of the PraiseCamp), but nevertheless I had a good party with my godfather, mom-grandma, Sandra, Jan and mom and enjoyed unpacking some presents.

November 12 (Spielgefährtin für Jan)

Ich werde langsam aber sicher zu einer guten Spielgefährtin für Jan. Ich muss zwar oft sehr viel einstecken, denn ich kann mich noch nicht so gut wehren – aber was noch nicht ist, kann ja noch werden ;-)! Ich finde das Meiste lustig, was Jan mit mir anstellt, aber manchmal wird es doch etwas zu bunt und Mami oder Daddy müssen eingreifen. Mein Motto ist: „Was Jan kann, das kann ich doch auch!“ z.B. mache ich mich beim Geschirrspüler ein- oder ausräumen auch schon ganz gut. Oder in Mami’s Büro aushelfen: Während Jan sich auf dem Bürostuhl bequem macht und so tut als ob er etwas arbeitet, habe ich mich auf das Aussortieren und Entsorgen von Blättern spezialisiert. Wir haben es wirklich oft lustig zusammen. Eine Zeitlang hatten wir jeweils ein grosses Gaudi, wenn er mir das Essen eingegeben hat – inzwischen mache ich das bereits mehrheitlich selber. Wir sind auch oft mit den Bobbi-Cars in der Wohnung unterwegs, Jan aus eigenem Antrieb, ich noch mit etwas Hilfe von Mami oder Daddy. Was auch viel Spass macht ist, „de Löli machen“ mit Daddy, egal ob auf dem Sofa, dem Bett oder dem Fussboden.
Slowly but surely I am starting to become a good playfellow for Jan. Indeed I have to take stick often because I can’t defend myself very well yet – but my day will come ;-)! I find most things funny that he does with me, but sometimes he goes too far and mom or dad must interfere. My motto is: “What Jan can do, I can do too!” e.g. I’m already quite good in filling and emptying the dishwasher. Or helping mom out in the office: While Jan sits on the office chair and pretends to do something useful I have specialized on sorting and disposing paper sheets. We two often have much fun together. For some time we had a blast together when Jan would try to feed me – in the mean time I can do that mostly by myself. We often race around the apartment with our “bobbi cars”, Jan of his own accord, me with some help of mom or dad. It’s always a great time “cheeking around” with dad, whether on the couch, the bed or on the floor.

Oktober 12 (Regen, Sonne und erster Schnee)

Regen: Mitte Oktober ist der ganze Speck-Clan zu einem grossen Garteneinsatz bei „Mami-Grosi“ aufmarschiert. Während ich über weite Teile der Aktion genussvoll geschlafen habe, war Jan mit den anderen pausenlos im Einsatz. Er hat so hart gearbeitet, dass er zuhause sofort in seinem Zimmer verschwand und sogleich auf dem Boden eingeschlafen ist. Sonne: Die letzten warmen und sonnigen Tage haben wir für Ausflüge genutzt, wie z.B. mit Cousine Deborah ins „Schongiland“ oder mit unserer ganzen Familie in den Toni’s Zoo. Diesmal war Jan vor allem von den Affen begeistert. Schnee: Wer hätte gedacht, dass wir noch im gleichen Monat den ersten Schnee erleben? Und davon nicht nur ein Schäumchen, sondern gleich etwa 20cm! Jan war fast die ganze Zeit draussen beschäftigt mit Schneeballschlacht, Schneemann, ersten Testfahrten auf den Skis und sogar Schlitteln mit Dee. Ich habe das aufmerksam verfolgt, mehrheitlich aus sicherer Distanz, resp. aus dem warmen Wohnzimmer durch die Balkontüre. Jan ist neuerdings Mittwoch-Vormittags in der Naturspielgruppe auf einem Bauernhof, während ich mit Mami einkaufen gehe.

Rain: Mid of October the whole Speck clan deployed to Grandma Speck’s home for a big “garden mission”. Jan worked nonstop with the others, while I slept calmly during most of the time. He worked so hard that he disappeared into his room and fell asleep on the floor immediately as soon as we came home. Sun: We enjoyed the last warm and sunny days and went on some excursions like going to a big playground with our cousin Deborah or visiting Toni’s zoo as family. This time Jan was most impressed by the monkeys. Snow: Who'd have thought that we would get the first snow in the same month? And of that not only a little but almost 20cm! Jan was outdoors almost the whole time, busy with snowball fights, building a snowman, doing his first test runs with his skis and sledding with Dee. I carefully observed it all, mostly from a save distance which means from the warm living room behind the French window. Newly Jan is participating in a playgroup on a farm Wednesday mornings, while I go shopping with Mom.

September 12 (Schlafgewohnheiten)

Bezüglich ins Bett gehen und aufstehen ist Jan wie Daddy und ich wie Mami =)! Jan braucht viel Zeit für beides, muss bis in alle Nacht Büchli anschauen im Bett bis er müde genug ist, um einzuschlafen. Dafür braucht er am Morgen eine längere Anlaufzeit – ein Nachtmensch, genau wie unser Daddy. Ich bin mehr oder weniger sofort wach, d.h. ich brauche kaum eine Minute Zeit zwischen aufwachen und mich aus dem Bett nehmen lassen. Auch am Abend geht es meist ruckzuck bei mir, ich schlafe oft schon während dem Schoppen-Trinken ein. Ich bin wohl ein Morgenmensch, wie mein Mami. Was gibt es sonst Neues? Ich habe jetzt ein richtiges Sitzli bekommen im Auto. Ich habe meine ersten Zähne bekommen, unten sind es zwei und oben ein Beisserchen. Das heisst für mich ab sofort nicht mehr mit Brei begnügen, sondern auch feste Nahrung geniessen, z.B. Teigwaren, Bananen, Gurken usw. Jetzt wo ich mich zügig durch die ganze Wohnung bewegen kann, veranstalte ich oft ein grösseres Chaos mit den Plüschtieren und Spielsachen. Und ganz wichtig: Jan hat am 06. September Geburtstag gefeiert, mit drei Kerzen auf seinem Schoggi-Kuchen.

Regarding going to bed and getting up in the morning Jan is like dad and I’m just like mom =)! Jan needs a lot of time for both. He looks at children’s books in bed until late in the evening before he is tired enough to fall asleep. And it takes him quite some time to get up and awaken in the morning. He must be a night person, like dad. I’m awake more or less immediately, I barely need a minute time between waking up and letting someone take me out of bed. The same in the evening: I fall asleep before you could say Jack, sometimes already during drinking my bottle of milk. I must be a morning person, just like mom. What else? I now have a real child seat in the car. I got my first teeth, two in the lower and one in the upper row. For me that means not to be satisfied with pap any more, but to enjoy solid food like pasta, bananas, cucumbers etc. Now that I can move around the whole apartment in no time I often arrange a big chaos with the stuffed animals and the toys. And very important: Jan celebrated his birthday on 6th September, with three candles on his chocolate cake.

August 12 (Ferien mit dem Speck-Clan)

Die Ferienwoche in der Leventina war eine „glatte“ Zeit! Wir waren in einem grossen Haus mit Platz für alle: 7 Erwachsene und 8 Kinder… Jan hat die Zeit mit seinen Cousins Yanick und Noah genossen – mit ihren „männlichen“ Beschäftigungen – und ich habe mich von meinen älteren Cousinen verwöhnen lassen, allen voran von Deborah und Elena =). An einem Tag haben wir den Geburtstag von Mami gefeiert mit einem Brunch in einer Alpkäserei in Airolo. Einmal sind wir nach Ascona in die Badi gegangen und ein andermal auf einen Berg hinauf mit einer Gondelbahn. Ich, Mami und Mami-Grosi sind dann wieder mit der Gondel zurückgefahren und die anderen haben eine etwa zwei-stündige Wanderung den Berg hinunter gemacht. Jan ist fast den ganzen Weg alleine gewandert. Daddy und auch Mami und ich waren mächtig stolz auf ihn – ein wirklich wackerer Kerl! Jan hat mich wirklich sehr gern, er muss immer um mich herum sein und an mir „herummachen“ ;-). Ab und zu muss er in sein Zimmer gehen, wenn er mir zu nahe kommt oder mich neckt. Dann habe ich jeweils ein paar Minuten Ruhe. Mein neuster Coup ist Bobbi-Car fahren! Ich sitze schon ziemlich gut darauf, aber komme noch nicht vorwärts. Ja, ich muss schon dran bleiben, denn Jan fährt jetzt bereits Velo, und zwar ohne Stützräder!

The holiday week in Ticino (Italian speaking part of Switzerland) was great! We stayed in a big house with room for us all: 7 adults and 8 children… Jan enjoyed the time with his cousins Yanick and Noah – with their “masculine” activities – and I was pampered by my older female cousins, must by Deborah and Elena =). One day we celebrated mom’s birthday with a brunch in a cheese dairy on an alp. Another time we went to the Lake Maggiore for a swim and once on a high mountain with cable car. Me, mom and grandma returned with the cable car while the others hiked down the mountain taking them about two hours. Jan walked almost the whole way by himself. Dad and also mom and I were very proud of him – a really brave little guy! Jan likes me a lot. He’s around me all the time and fusses with me on all occasions ;-). Now and then he has to go to his room for some time because he gets “too close” to me or teases me too much. Then I have at least a couple of calm minutes. My latest coup is driving a “bobbi car” (see the green toy car on the picture)! I can sit on it quite well, although I can’t manage to move it yet. You know, I have to stay tuned, because Jan now already rides a bicycle – without supporting wheels!

Juli 12 (Eine seeehr lange Reise)

Im Juli waren wir als ganze Familie für eine Woche in Estland! Dort gab es eine Missions-konferenz von Campus Europa mit vielen Leuten aus vielen Ländern! Es war eine grosse und sehr lange Reise bis dort: Zuerst zu Fuss, dann mit dem Zug nach Kloten mit 2x umsteigen, dann mit einem Flugzeug nach Riga und einem anderen Flieger nach Tallinn, mit dem Taxi zum Hotel und mit dem Lift zu unserem Zimmer im 22. Stock – und das mit viel Bagage und meinem Kinderwagen! Zum Glück ist Dee mitgekommen, sonst wäre sicher etwas auf der Strecke geblieben :o). In einem der Flüge war für Jan ein Platz beim Gang bestimmt. Als er aus voller Kehle reklamierte und sich dann noch aus Protest flach auf den Gangboden warf, wurde der Fensterplatz – ja die ganze Sitzreihe – sehr schnell leer =) und er konnte wie bei allen Flügen die gute Aussicht geniessen... Jan und ich spielen gerne miteinander und wir lernen viel voneinander – zugegeben, ich mehr von ihm als er von mir.
In July we were in Estonia for a week as whole family! There we were part of the mission conference of Campus Europe with lots of people from many different countries! It was a big and very long journey to get there: first by foot to the train station, then by train to the airport with two transfers, then with an airplane to Riga and with another one to Tallinn, with the taxi to the hotel and with the elevator to our room on the 22nd floor – and all that with lots of baggage and my stroller! Luckily Dee came with us, otherwise I’m sure we would have lost something somewhere :o). Jan had a reservation for an aisle seat on one of the flights. He immediately complained by screaming out load and by lying flat down in the aisle as protest. And sure enough, the window seat – actually the whole row – was empty very quickly =) and he could enjoy the great view from the window seat as in all the other flights… Jan and I play a lot together and we learn all kind of things from each other – granted, I learn more from him than he does from me.

Juni 12 (Meine ersten Badeferien)

Das grosse Highlight in diesem Monat waren ganz klar unsere Campingferien am Meer in der Nähe von Caorle. Die zehn Tage zusammen mit der Family Boss (mein Götti und seine Frau, mit Lya und Fynn) waren sehr lustig und es war nonstop volles „Programm“. Für mich war es ein bisschen heiss und so habe ich viel geschlafen. Vom Sand und Meer habe ich nicht viel mitbekommen, dafür war ich umso aktiver im Süsswasser-Pool, z.B. mit ersten Schwimmversuchen mit Hilfe des aufblasbaren „Swimtrainers“. Ich bin jetzt schon 6 Monate alt und will nur noch sitzen, egal ob im Hochstuhl, im Kinderwagen oder auf dem Boden. Auch auf dem Spielplatz bin ich jetzt anzutreffen, inzwischen auch ganz alleine in der Kinderschaukel :o)! Ich bin total begeistert von meinem grossen Bruder, der mich oft zum Lachen bringt und inzwischen auch feinfühlig mit mir umgehen kann =). Bei einer kürzlichen Biketour hat er fast während der ganzen Fahrt im Veloanhänger meine Hand gehalten und mir irgendwelche Geschichten erzählt.
The big highlight of this month was with no doubt our camping holidays at the sea close to Caorle in Italy. The ten days together with the family Boss (my godfather and his wife, with Lya and Fynn) were much fun and a “packed agenda”. It temperatures were a bit too hot for me and so I slept a lot. I didn’t notice much of the sand and sea but I was all the more active in the fresh water pool, e.g. doing my first swimming attempts with the help of my “swimtrainer”. I am already 6 months old now and I prefer sitting whenever possible, in the highchair, in the baby stroller, on the floor… You can run across me on the playground too in the mean time. I can sit in the baby swing all alone :o)! I am totally fond of my big brother who makes me laugh a lot and has learned to be sensitive with me =). On a recent bike tour he held my hand and told me some kind of stories almost during the whole trip in the bike stroller.

Mai 12 (Viele Premieren!)

Es gibt wieder über ein paar Premieren zu berichten. Ich kann mich vom Rücken auf den Bauch drehen. Überhaupt drehe ich mich gerne in alle Richtungen, wobei ich meine Beine oder Arme ab und zu im „Gitter“ des Laufgitters verheddere. Ich bekomme jetzt endlich auch „feste Nahrung“, allerlei verschiedene Breili – wurde auch langsam Zeit! Eine weitere Premiere war mein erster Ausflug im Veloanhänger. Ich lag ganz gemütlich in einer Art Hängematte und musste sonst gar nichts tun. An einem Wochenende sind wir bräteln gegangen, mit Yanick (Daddy’s Göttibueb). Ich habe davon noch nicht viel mitbekommen, ausser dass der Wind die stinkende Luft (Rauch) immer wieder zu mir in den Kinderwagen geblasen hat. Ich bekomme immer wieder Besuch: diesmal von Sophia und Hayley. Mit Jan geht es auch sehr gut – meistens. Er will mir immer alles zeigen und seine Spielsachen vorführen. Besonderen Spass bedeutet mit das Baden, ob mit Jan „herumpflotschen“ oder mit Jan und Daddy in der Badewanne spielen.
Again I can report a couple of premieres. I can turn from the back to the stomach side on my own. I generally love to turn myself in all directions. Sometimes I get my legs or arms tangled up in the side grids of my playpen. At last I now receive real food: all kinds of mashed vegetables and fruits – it was about time! Another premiere was my first tour in the bike trailer. I enjoyed the ride comfortably in a sort of hammock and needed to do nothing more. On one weekend we went to grill on an open fire with Yanick (dad’s godchild). I didn’t pick up much of that other than the stinky air (smoke) which the wind kept on blowing towards me in the buggy. People keep on visiting me: this time it was Sophia and Hayley. Things are still going on well with Jan – mostly. He wants to show me everything and presents to me all his toys. A special joy is taking a bath, splashing around with Jan or playing in the bathtub with Jan and dad.

April 12 (Pink Panther und „Daddy-Tag“)

In diesem Monat ist einiges gelaufen. Ich schlafe jetzt in meinem eigenen Bett und Zimmer! Da lässt es sich ganz gut schlafen und ich habe viel Bewegungsfreiheit. Ich bin oft im Laufgitter im Wohnzimmer oder Esszimmer. Von dort aus kann ich alles schön beobachten. Jan ist lustig und bringt mich immer wieder zum Lachen! „Lea wach?“ ist meistens eine der ersten Fragen, die er am Morgen stellt, denn er will am liebsten gleich ein bisschen mit mir kuscheln. Mami passt auf, dass er mich nicht vor lauter Freude erdrückt. Und da kommt es auch mal vor, dass er in sein Zimmer gehen muss, weil er etwas grob mit mir war… Mami arbeitet seit diesem Monat wieder zwei Tage pro Woche bei Hüsler AG. Dienstags sind Jan und ich im Pink Panther (Kinderhort). Jan gefällt das noch nicht so richtig, aber mir schon: Ich werde als jüngstes „Mitglied“ von allen umgarnt =). Am Freitag ist „Daddy-Tag“, dann passt er so gut er kann auf uns auf – und macht das schon ganz gut.

Quite some things have been happening during this month. I can now sleep in my own bed and room! That lets me sleep very well and gives me much free moving space. Often I am in the playpen in the living room or dining room from where I can watch what is going on around me very well. Jan is a funny guy and he makes me laugh a lot! “Lea awake?” is usually one of his first questions in the morning because he loves to cuddle me straight away. Mom makes sure he doesn’t squeeze me too much out of sheer joy. And so it can happen that he has to go to his room because he was too rough with me... Beginning of this month Mom took up her job again at “Hüsler AG” for two days a week. On Tuesdays Jan and I go to the day-care center “Pink Panther”. Jan doesn’t really like that yet, but I enjoy it: As the youngest "member" I get schmoozed by everybody =). Friday is "Daddy Day". Then he takes care of us as good as he can – and I think he is already doing a good job.

März 12 (Fleissig Plaudern)

Meine Eltern sagen, ich sei ein ruhiges und friedliches Kind - im Vergleich dazu wie Jan war in meinem Alter! Ja, das stimmt, ich kann bis zu einer halben Stunde einfach wach irgendwo liegen, ohne Theater zu machen und auch in der Nacht lasse ich meine Eltern ziemlich gut schlafen =). Aber wenn ich Hunger resp. Durst habe, kann ich mit meinem bewusst ganz unangenehmen Schreien Mami, Daddy oder gleich beide schnell in Bewegung bringen ;-)! Ich habe jetzt auch mit Plaudern begonnen. Es sind noch sehr eintönige Laute, aber es scheint den Leuten zu gefallen, auch wenn mich offenbar niemand versteht. Aber das kommt schon noch! Wir waren eine Woche in den Ferien im Rekadorf im Sörenberg, zusammen mit Gotti und Daddy-Grosi. Jan hat seine ersten Versuche auf den Skis gemacht und ich bin meist in der warmen Stube geblieben. Ich finde es spannend, zuzuschauen was Jan schon alles kann. Ich werde sicher viel von ihm lernen und einige Sachen vielleicht einmal sogar besser machen als er? Mit meinem Plaudern bin ich jedenfalls schon gut im Rennen.

My parents say I am a calm and peaceful baby - in comparison as Jan was my age! Yes, I believe that's true. I can be awake upto half an hour anywhere without fussing around and at night I let my parents sleep pretty good =). But as soon as I am hungry, respectively thirsty, I can get Mom, Dad or both in motion quickly with my deliberately nasty crying ;-)! I have also started chatting now. It still sounds very monotonous, but it seems to please the people, although apparently no one understands me. But just give me some time. We spent a week on holiday in a “Rekadorf” in Sörenberg, together with my godmother and my “Mom-Grandma”. Jan made his first attempts on skis and I usually stayed in the warm livingroom. I find it fascinating to watch what things Jan can already do. I will certainly learn a lot from him and maybe one day even do some things better than him? With my chatting I’m already well in the race.

Februar 12 (Beobachten und Staunen)

Die meiste Zeit verbringe ich mit Mami und Jan zuhause. Daddy ist tagsüber am Arbeiten und wenn er dann gegen Abend nach Hause kommt, nimmt er sich bewusst Zeit für mich und für Jan =). Das ist eine gute Abwechslung, denn er macht Sachen, die Mami nicht macht, z.B. irgendwelche „akrobatischen“ Einlagen mit mir. Ich beobachte alles ganz genau und versuche zu verstehen und z.T. auch nachzuahmen, was um mich herum abgeht. Mit Jan im gleichen Haushalt wird es mir nie langweilig. Nein, er ist manchmal eher ein bisschen zu wild. Er lacht mich oft lautstark an und ich versuche es nachzumachen: Mit der Mimik klappt es schon gut, aber mein Lachen tönt eher nach einem kurzen Jauchzer oder Verschlucker. Wir hatten diesen Monat ziemlich viel Schnee. Jan hat es genossen draussen herumzutollen, während ich drinnen bleiben musste, weil es sehr kalt war und ich ein „Gfrörli“ bin. Ich möchte nochmals allen ganz fest Danke sagen für die vielen Besuche und für die vielen (für mich unzähligen) lieben Karten, die ihr mir geschrieben und gesendet habt!  

I spend most of the time at home with mom and Jan. Dad is at work during the day and when he comes home in the evenings he takes his time for me an Jan =). That's a nice change, because he does things that mom doesn't do, for example some "acrobatic" exercises with me. I watch everything very closely and I try to understand and to some extent to imitate what is going on around me. With Jan in the same household, it is never boring. No, he is sometimes rather a bit too wild. He often laughs at me loudly and I  try to do the same: The facial expression works okay, but my laughter sounds more like a crow or a short choke. We had quite a lot of snow this month. Jan enjoyed romping around outside, while I had to stay indoors because it was very cold and I am a "Gfrörli" (someone who gets cold quickly). I once again want to say thank you for the many visits and for the large numbers (uncountable for me) loving cards that you wrote and sent to me!

Januar 12 (Mein neues Zuhause)

Mein letztes Zuhause war sehr eng und sehr dunkel. Nach 9 Monaten „hausen“ auf sehr engem Raum, kann ich mich jetzt strecken und frei bewegen – naja mehr oder weniger! Jetzt habe ich auch meinen grossen Bruder, Jan, etwas kennengelernt. Ich finde ihn ganz nett. Er ist meistens sehr lieb mit mir, ausser wenn er plötzlich etwas grob wird… Ich glaube er meint es nicht böse, sondern ist einfach ein bisschen verlegen mir gegenüber =). Unser Windelkonsum hat sich seit Anfangs 2012 mehr als verdoppelt. Während ich fröhlich und meist lautstark mehrmals täglich meine Windeln füllen darf, versuchen meine Eltern Jan fürs „Häfeli“ oder WC zu begeistern – bisher ziemlich erfolglos. Einmal pro Woche haben wir ein „Badifest“, Jan in der Badewanne und ich im Brünneli. Da geht es lustig und nass zu und her. Wir hatten auch viel Besuch, offenbar sind die meisten Leute nur wegen mir vorbeigekommen!

My last home was very tight and very dark. After „dwelling"for 9 months on very small space, I can now stretch and move around freely - well, more or less! Finally, I’ve now got to know my big brother, Jan. I find him quite nice. He is usually very kind to me, except when he suddenly gets a little rough... I don’t think he means it bad, he is simply a bit embarrassed with me =). Our diaper consumption has more than doubled since beginning of 2012. While I can happily and often loudly fill my diapers several times a day, my parents try to get Jan to use the pot" or the toilet - so far quite unsuccessful. Once a week we have a bathroom party", Jan in the bathtub and me in the sink. That’s always very fun and wet. We also had lots of visitors, apparently, most people came by just because of me!